Dropbox vs. Google Drive: die Schlacht der Titanen

Die Zahlen sagen, dass sie heute als die beiden beliebtesten persönlichen Cloud-Speicherdienste gelten, aber wenn es darum geht, zwischen Dropbox und Google Drive zu wählen, wie entscheiden Sie, welche die bessere Datei-Hostingoption für Ihre Dokumente, Videos und Fotos ist? dropbox oder google drive

Sie könnten Stunden damit verbringen, sie auszuprobieren, die entsprechenden Kosten und Funktionen zu vergleichen, die alte Stoppuhr auszuschalten, um die Synchronisationsgeschwindigkeiten zu testen und mit integrierten Anwendungen wie Office Online und Google Docs zu experimentieren, aber es ist wirklich nicht nötig.

Wir haben die Laufarbeit für Sie bereits erledigt, und in Kürze werden wir die Ergebnisse in unserem aktualisierten Dropbox vs. Google Drive Matchup präsentieren. Betrachten Sie es als Sumo-Wrestling um Cloud-Speicher.

Für diejenigen, die eine kurze Antwort darauf suchen, welcher Service an erster Stelle steht, hier ist es: Es kommt darauf an. Es mag Sie zwar überraschen, dass wir weder Dropbox noch Google Drive aufgrund einer Kombination aus schwacher Sicherheit und begrenztem Wert an die Spitze unserer besten Cloud-Speichercharts stellen, aber beide Dienste schneiden insgesamt gut ab im Vergleich zu den meisten Wettbewerbern, die in unserer Cloud-Speicher-Review-Bibliothek enthalten sind.

Was für Sie am besten funktioniert, hängt von Ihren genauen Bedürfnissen ab, da sowohl Dropbox als auch Google Drive verschiedene Dinge sehr gut können. Lesen Sie weiter, um genau herauszufinden, was diese Dinge sind, oder lesen Sie unseren Dropbox-Review oder Google Drive-Review, um genauere Informationen zu beiden zu erhalten.
Die Schlacht: Dropbox vs. Google Drive

Bereits 2016 feierte Dropbox mit einem selbst beglückwünschenden Blogbeitrag das Zerbrechen einer halben Milliarde registrierter Benutzer. Laut der jüngeren, im März 2018 bei der SEC eingereichten IPO-Anmeldung bleibt diese Zahl gleich, was darauf hindeutet, dass sich das allgemeine Benutzerwachstum verlangsamt hat.

Das Geschäft für Google Drive boomt hingegen. Die jüngste verfügbare Zahl, die über eine Ankündigung von Google CEO Sundar Pichai auf der Bühne kam, sind 800 Millionen aktive Nutzer und mehrere Milliarden Konten insgesamt. Nur drei Jahre zuvor, im Jahr 2014, hatte Google Drive nur 240 Millionen aktive Nutzer.

Dropbox, einst der unbestrittene König des Cloud Storage Berges, wurde nicht gerade von einer Klippe geworfen. Der Börsengang zeigt auch einen Anstieg der zahlenden Privatpersonen von 6,5 Millionen auf 11 Millionen. Das Unternehmen ist gut mit Geschäftskonten vertraut und zählt zu den besten Unternehmen für Dateisynchronisierung und Share Services.

Es ist jedoch auch klar, dass Google Drive, mehr als jeder andere Cloud-Speicheranbieter, Dropbox um die Vorherrschaft herausfordert. Wie es das macht, ist Teil der Frage, die wir beantworten werden, wenn wir Dropbox mit Google Drive über fünf Runden abgleichen: Kosten für Speicherung, Dateisynchronisierung, File-Sharing, Produktivitätswerkzeuge sowie Sicherheit und Datenschutz.

Kleines Tutorial: Fotos auf SD Karte

Verschieben Sie, wo sich der Root-Ordner von Gaia GPS befindet (für die Speicherung von SD-Karten).

Gaia GPS ermöglicht es Benutzern, eine SD-Karte in ihrem Android-Gerät zu verwenden, indem sie den Stammordner der Anwendung verschieben. Nach dem Verschieben werden alle zugehörigen Daten (einschließlich gespeicherter Karten, Kachelcaches, Protokolle, Fotos, Exporte und aktuell verfügbare Kartenquellen) auf der SD-Karte gespeichert, wodurch interner Speicherplatz auf dem Gerät eingespart wird. fotos auf sd karte

Hinweis: SD-Karten können Ihre persönlichen Daten (wie Tracks, Wegpunkte, Routen oder Ordner) nicht sichern oder diese Daten zwischen Geräten übertragen. Um Ihre Daten zu sichern oder zwischen Geräten auszutauschen, müssen Sie eine Synchronisierung mit der Gaia GPS-Website durchführen.

So verschieben Sie den Stammordner zwischen dem internen Speicher und der SD-Karte:

Einstellungen auswählen
Wählen Sie “Speicher” und tippen Sie auf “Stammordner”.
Um den Stammordner auf Ihre SD-Karte zu verschieben, wählen Sie “/storage/extSdCard/” – ein anderer Name für diesen Ordner könnte wie “/storage/xxxxxx-xxxxxx/” aussehen.

Die App wird aktualisiert. Wenn erfolgreich, zeigt der Stammordner das neue Verzeichnis an.

Fehlerbehebung und allgemeine Probleme

Wenn das Gerät über eine physische SD-Karte verfügt, kann sie unter Namen (Mountpunkte) erscheinen, die je nach Hersteller variieren. Für Samsung ist es normalerweise das Muster /storage/XXXXXX-XXXX/ und Nexus scheint /extSdCard/ zu verwenden.
Motorola-Geräte erfordern zusätzliche Schritte, bevor Sie den Stammordner erfolgreich verschieben können:
Die Fehlermeldung “Encountered file too large to be copied” bedeutet, dass das Zieldateisystem keine so großen Dateien unterstützt, obwohl es möglicherweise genügend Platz hat. Oftmals handelt es sich dabei um eine FAT32 SD-Karte, die keine einzelnen Dateien über 4GB unterstützt. Einige SD-Karten können in exFat umformatiert werden, was das Verschieben größerer Dateien unterstützt.

Locus-Daten auf externer SD-Karte

Locus Map installiert sich selbstständig im internen Speicher Ihres Geräts. Während der Installation wird auch im internen Speicher eine Standard-Verzeichnisstruktur “/Locus/…” angelegt. Diese Konfiguration kann jedoch für Geräte mit geringem inneren Speicherplatz problematisch sein. Dennoch gibt es Methoden, wie Sie alle oder einen Teil Ihrer Daten auf einem externen Laufwerk verwenden und Ihren inneren Speicherplatz sparen können:
Locus im internen und einige Daten im externen Speicher – EMPFEHLT

Die beste Lösung, die Sie erhalten können, ist, Locus im inneren Speicher zu installieren und einige Ihrer Daten auf der externen SD-Karte zu speichern:

Rasterkarten – Kartenkacheln, die von Locus oder von externen Quellen heruntergeladen wurden.
Vektorkarten – z.B. LoMaps oder OpenAndroMaps
Backup-Dateien – erstellt vom Backup-Manager
SRTM-Daten – Höhendaten aus Online- oder Offline-Quellen

Rasterkarten

Alle Karten, die Sie von Locus aus Online-Quellen oder aus dem Locus Store herunterladen, werden standardmäßig im Verzeichnis /Locus/Maps/ im inneren Speicher Ihres Geräts gespeichert. Dies kann leider nicht geändert werden. Dennoch können alle heruntergeladenen Karten auf Ihre externe SD-Karte (mit einem beliebigen mobilen Dateimanager, z.B. ES Explorer) übertragen und über den Befehl Externe Karte hinzufügen mit Locus verknüpft werden. Das gleiche Verfahren kann auf alle anderen Rasterkarten angewendet werden, die aus anderen Quellen außerhalb von Locus stammen.
Vektorgrafiken

LoMaps oder andere Vektorkarten werden standardmäßig im Verzeichnis /Locus/mapsVector/ gespeichert. Sie können jedes beliebige Verzeichnis auf der externen SD-Karte zum Herunterladen und Speichern von Vektorkarten verwenden, aber Sie müssen den Pfad dazu in den Locus-Einstellungen neu definieren:

Erstellen Sie einen neuen Ordner für Ihre Vektorkarten auf der externen SD-Karte, z.B. “mapsVectorExt”.
Inhalte (falls vorhanden) des Ordners /Locus/mapsVector/ in den neuen Ordner “mapsVectorExt” verschieben.
Definiere einen neuen Pfad zu deinen Vektorkarten in den Locus-Einstellungen > Verschiedenes > Standardverzeichnisse > Setze das Verzeichnis’mapsVector’.

Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Und dann starte mit dem Schreiben!